Der digitale Wandel macht auch vor Ihrem Unternehmen keinen Halt. Verpassen Sie nicht den Anschluss! In diesem Artikel stellen wir Ihnen die 7 attraktivsten Förderprogramme, sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene vor und erklären Ihnen, was Sie dafür tun müssen!

1.      Go-digital (Bundesweit, BMWi)

Hier erhalten KMU sowohl für Beratungs – als auch Umsetzungsleistungen bis zu 16.500 € vom Staat! Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen „Digitale Markterschließung“, „Digitale Geschäftsprozesse“ sowie „IT-Sicherheit“. Sie müssen sich dafür lediglich ein autorisiertes Beratungsunternehmen suchen, das mit Ihnen ihren digitalen Fahrplan entwickelt und sich dann sowohl um dessen Umsetzung als auch um alle anfallenden administrativen Aufgaben kümmert. Für Sie als Unternehmer eine relativ unkomplizierte Art an Fördergelder zu kommen! Das Programm dauert ungefähr ein halbes Jahr, die Förderung umfasst bis zu 30 Beratertage zu je 1100 €, die zu einer Quote von 50 % gefördert werden.

2.      unternehmensWert:Mensch (Bundesweit, BMAS)

Im Rahmen dieses Förderprogramms dreht sich alles um eine moderne Personalpolitik. Daher wird die Beratung von Unternehmen in den vier Bereichen Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz gefördert. Abhängig von der Unternehmensgröße werden 50-80 % der Beratungskosten übernommen, wobei kleinere Unternehmen mehr Förderung erhalten. Wichtig: Informieren Sie sich über die jeweiligen Anforderungen, da diese von Bundesland zu Bundesland abweichen! Förderfähig sind bis zu 10 Beratertage zu je 1000 €, sodass Sie im Optimalfall eine Leistung für 10 000 € zum Preis von 2 000 € erhalten. Bezüglich Beratung und Administration gilt für diese Förderung das Gleiche wie für das folgende uWM Plus.

3.      unternehmensWert:Mensch Plus (Bundesweit, BMAS)

Der Schwerpunkt in diesem Programm ist die Digitalisierung der Arbeitswelt. Unternehmensleitung und Beschäftigte suchen gemeinsam nach neuen Wegen, den Wandel in der Arbeitswelt zu gestalten, z. B. durch mobiles Arbeiten, neue Arbeitszeitmodelle oder den Einsatz von digitalen Assistenzsystemen. Begleitet werden die Unternehmen durch autorisierte unternehmensWert:Mensch-Berater. Hierfür können KMU einen Zuschuss von fixen 80 % auf insgesamt 12 Beratertage verteilt beantragen. Persönliche Meinung: Für das Programm spricht sicherlich die 80% Förderquote, dagegen sprechen allerdings einige administrative Hürden.

4.      Digitalbonus Bayern

Jaja, die Bayern…sind beim Geld ausgeben natürlich wieder vorne mit dabei. Hier gibt’s bis zu 10.000 € Zuschuss für Ihr Digitalisierungsvorhaben sowie für IT-Sicherheit! Bei Vorhaben mit besonders hohem Innovationsgehalt sind sogar bis zu 50.000 € für Sie drin! Gefördert werden Maßnahmen zur Einführung oder Verbesserung von Prozessen und Dienstleistungen durch Informations- und Kommunikationstechnologie sowie die Verbesserung Ihrer IT-Sicherheit. Und das Beste daran: Dies gilt sowohl für Soft- als auch für Hardware. Zuwendungsfähig sind Ausgaben ab 4.000 €.

5.      Digi-Zuschuss Hessen

Fördertechnisch befinden sich die Hessen mit den Bayern auf Augenhöhe! Auch hier können Sie für Digitalisierungsmaßnahmen bis zu 10.000 € in Anspruch nehmen! Förderfähig sind Ausgaben für IKT-Hard- und Software zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Betriebsprozesse. Die Förderung greift allerdings erst, analog zum Digitalbonus Bayern, bei zuwendungsfähigen Ausgaben ab 4.000 €.
Wichtig: Aktuell (Dezember 2018) ist der Digi-Zuschuss „ausgebucht“, das Geld für 2018 ist aufgebraucht. Die Fördertöpfe werden natürlich wieder aufgefüllt, geplant ist dies für Frühjahr 2019. Also wenn Sie eine Maßnahme fördern lassen möchten, warten Sie nicht zu lange!

6.      E-Business Sachsen

Wer hätte das gedacht? Projekte zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen werden in Sachsen mit bis zu 50.000 € bezuschusst! Zuwendungsfähig sind Ausgaben für die Planung, Konzeptionierung und Vorbereitung Ihres Vorhabens sowie Fremdleistungen zur technischen Realisierung. Auch der Erwerb von Software und für deren Nutzung notwendige Hardware wird gefördert! Allerdings tragen Sie als Unternehmer ein Restrisiko, den beantragten Zuschuss nicht in voller Höhe zu erhalten, da über die Höhe der Zuwendung erst nach Einreichung des Verwendungsnachweises entschieden wird.

7.      Digitalstarter Saarland

Digitalisierung nimmt nun auch im Saarland Fahrt auf! Mit einer Bezuschussung von bis zu 10.000 € werden kleine Unternehmen im Saarland gefördert. Die Förderung wird aber nicht erteilt, wenn 30 oder mehr Prozent der Beschäftigten des Unternehmens Leiharbeiter sind. Das sollte für die meisten Handwerksbetriebe allerdings kein Problem sein. Einen kleinen Haken gibt es aber: Die Förderquote beträgt abhängig von der Unternehmensgröße zwischen 20 (große KMU) und 35 (kleine KMU) Prozent. Nähere Infos finden Sie hier, detaillierte Beratung finden sie hier!

Fazit

Mittlerweile gibt es eine Anzahl unterschiedlicher Förderprogramme. Allerdings werden diese häufig noch nicht von Unternehmen genutzt, weil diese nicht über die Möglichkeiten informiert sind. Mit diesem Artikel haben Sie nun eine Übersicht, sodass mit geringem Aufwand ein Programm ausgewählt werden kann. Das eBusiness-KompetenzZentrum ist autorisiert, alle hier genannten Programme zu beraten und mit dem Unternehmen durchzuführen. Wenden Sie sich gerne mit konkreten Fragen an uns! Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Lösung für Sie auszuwählen und erste Schritte zu erarbeiten. Auch bei Antragstellung und Beratung sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner!